Beiträge


 Frühjahrskur für ihre Gartenmöbel – mit schützendem Leinöl? Vorsicht – hier lauert eine Große Brandgefahr!


Leinöl ist ein bewährter Holzschutz für Gartenmöbel. Es schließt die Poren und weist Wasser und Feuchtigkeit ab. Leinölgetränkte Lappen können sich jedoch bei falscher Aufbewahrung oder Entsorgung schnell selbst entzünden! Die im Öl enthaltenen Fettsäuren gehen an der Luft eine chemische Reaktion mit dem Sauerstoff ein; es entsteht Wärme. Bei zusammengeknüllten Lappen kann sich diese Wärme schnell stauen: Innerhalb weniger Sekunden stehen die Stofflappen in Brand.
Das Institut für Schadenverhütung zeigt in seinem Kurzvideo, wie schnell sich leinölgetränkte Lappen bei falscher Entsorgung selbst entzünden können:


Tipps für das Arbeiten mit Leinöl:

Legen Sie ölgetränkte Lappen bei einer Arbeitsunterbrechung auseinandergefaltet auf eine feuerfeste Unterlage (z. B. Steinfußboden).
Bewahren Sie mit Leinöl getränkte Lappen in luftdichten, nicht brennbaren Gefäßen auf, z. B. in Schraubgläsern oder Blechdosen.
Sollten Sie die Lappen entsorgen wollen, tauchen Sie sie in Wasser, lassen Sie sie ausgebreitet an der Luft trocknen und führen Sie sie anschließend bestenfalls in luftdicht verschlossenen Behältern der Schadstoffsammlung zu.
Brände von flüssigen Stoffen (Öle, Fette, Lacke, Benzin, Teer etc.) gehören zur Brandklasse B. Zum Löschen dieser Brände eignen sich Schaumfeuerlöscher (bestenfalls fluorfrei) oder auch CO2-Feuerlöscher (hier Vorsicht beim Löschen in Räumen!)

Quelle: https://www.kfv-erding.de/fruehjahrskur-fuer-ihre-gartenmoebel-mit-schuetzendem-leinoel-vorsicht-hier-lauert-eine-grosse-brandgefahr/

Achtung Wespen – bitte keine Feuerwehr rufen

Meist ist die Feuerwehr erster Ansprechpartner, wenn es darum geht, Nester umzusiedeln oder zu entfernen. Jedoch ist es grundsätzlich nicht die Aufgabe der Feuerwehr. Generell ist es verboten, wild lebende Tiere zu verletzen oder zu töten. Auch ihre Nester dürfen nicht zerstört werden. Bienen, Hummeln (Wildbienen), Hornissen und wenige Wespen stehen unter Artenschutz. Wird gegen diese Tiere ohne die notwendige artenschutzrechtliche Genehmigung vorgegangen, handelt es sich um eine Straftat. Diese wird gegebenenfalls von der Staatsanwaltschaft verfolgt.

 


Sollte ein friedliches „Zusammenleben“ nicht möglich sein, muss bei allen Arten ein professioneller Schädlingsbekämpfer zuerst die Bestimmung der jeweiligen Art und dann die Umsiedlung bzw. Vernichtung vornehmen. Die Telefonnummern können aus den „Gelben Seiten“, Branchenbüchern usw. entnommen werden. Vergewissern Sie sich jedoch vorab, dass die Firma tatsächlich aus der Region stammt und fragen Sie vorab unbedingt nach den Kosten. Die Feuerwehr darf ein „normales“ Wespennest nur bei einer konkreten Gefahr im Verzug, z. B. bei Lebensgefahr für Kleinkinder oder kranke Menschen beseitigen, wenn ein Schädlingsbekämpfer nicht in vertretbarer Zeit zur Verfügung steht.
Das Landratsamt Erding hat hierzu ein Infoblatt zum Thema Wespen und Hornissen herausgegeben.
Link zum Merkblatt

Quelle: https://www.kfv-erding.de/achtung-wespen-bitte-keine-feuerwehr-rufen/

 

Leistungsabzeichen der Freiwilligen Feuerwehr Inning am Holz
 
Am Freitag, den 24.09.2021 fand die Abnahme des Leistungsabzeichens der Freiwilligen Feuerwehr Inning am Holz statt. Eine Woche lang hat sich täglich eine Gruppe von 9 Feuerwehrleute unter den Augen von 3 Ausbildern intensiv auf das Leistungsabzeichen vorbereitet. Gefordert wurden verschiedene Knoten, ein Löschaufbau und das Kuppeln von 4 Saugschläuchen. Abgenommen wurde das Leistungsabzeichen dann am Freitagabend durch 3 Schiedsrichter, beauftragt von der Kreisbrandinspektion. Die angetretenen Feuerwehrdienstleistenden haben das Leistungsabzeichen der ersten Stufe (Bronze) sowie der Gruppenführer das Leistungsabzeichen der zweiten Stufe (Silber) mit Bravour bestanden. Anschließend wurden die Abzeichen von den Schiedsrichtern überreicht.

Wir gratulieren allen recht herzlich zum bestandenen Leistungsabzeichen.

Hinten von links: Florian Pleiner (KBM), Franz Ganslmaier (KBM im Ruhestand), Walter Maier, Reil Julian, Limmer Patrick, Daller Leonardo, Limmer Lukas, Lohmeier Johannes, Mayr Patrick, Limmer Günther, Michaela Mühlen (1. Bürgermeisterin)

Vorne von links: Heinemann Florian, Limmer Laura, Rattenberger Martin, Limmer Karl, Osterloher Matthias, Daller Tobias
Nicht im Bild: Richard Obermaier (KBI)

 



Maschinistenlehrgang 2-2021 erfolgreich abgeschlossen!


Am 16.Okt.2021 ging der zweite Lehrgang „Maschinist für Tragkraftspritzen und Löschfahrzeuge“ in diesem Jahr zu Ende. 21 aktive Feuerwehrmänner und zwei -frauen aus den Landkreisfeuerwehren absolvierten in den vergangenen zwei Wochen den 36 Stunden umfassenden Lehrgang, der von der Kreisbrandinspektion durchgeführt wurde. Jetzt gilt es, das Gelernte in die Praxis umzusetzen und zu vertiefen. Hierzu wünschen wir viel Erfolg und allzeit gute Fahrt!
Die Teilnehmer/innen stammen aus den Feuerwehren Altenerding, Aufkirchen, Eicherloh, Eitting, Erding, Forstern, Hörlkofen, Isen, Langenpreising, Niederneuching, Pastetten, Schwaig, St. Wolfgang, Taufkirchen, Wartenberg, Zustorf.
Der nächste Lehrgang ist im Frühjahr 2022 geplant.

Quelle: Facebook, Kreisfeuerwehrverband Erding e.V.

 

Einsatzübung


Maschinistenlehrgang erfolgreich abgeschlossen!


Heute konnte nach der Corona-Zwangspause der erste Lehrgang „Maschinist für Tragkraftspritzen und Löschfahrzeuge“ erfolgreich abgeschlossen werden.

23 aktive Feuerwehrmänner und eine -frau aus den Landkreisfeuerwehren absolvierten in den vergangenen zwei Wochen den 36 Stunden umfassenden Lehrgang, der von der Kreisbrandinspektion durchgeführt wurde.

Jetzt gilt es, das Gelernte in die Praxis umzusetzen und zu vertiefen. Hierzu wünschen wir viel Erfolg und allzeit gute Fahrt!

Die Teilnehmer stammen aus den Feuerwehren Aufkirchen, Bockhorn, Eicherloh, Erding, Grünbach, Inning am Holz, Isen, Langenpreising, Maria Thalheim, Mittbach, Oberding, Taufkirchen, Wartenberg, Westach, Zeilhofen und Zustorf.

Der nächste Lehrgang ist im Oktober geplant und bereits ausgebucht.

Quelle: Facebook, Kreisfeuerwehrverband Erding e.V.

Ankunft unseres neuen LF 20 Kats



#Bluelightfirestation


Wir wurden von unserer Partnergemeide Riffian nominiert, im Zeichen der ehrenamtlichen Feuerwehren das „blaue Licht“ weiter zu tragen.

 Hintergrund dieser Aktion ist, dass auch die Freiwilligen Feuerwehren von der Corona-Pandemie betroffen sind. Übungsdienste sind fast vollständig ausgesetzt, Ausbildungen nur unter schwierigen Bedingungen möglich und Einsätze auch aufwendiger und mit ganz neuen Aufgaben verbunden. 

Die Einsatzbereitschaft ist natürlich trotzdem gesichert und dies soll gerade durch diese Aktion nochmal deutlich gemacht werden.

 Doch trotz aller Widrigkeiten sind wir weiterhin für Euch da: 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche. Wir helfen ehrenamtlich, auch trotz der Einschränkungen. 


Wir Nominieren: 

FFW Moosen 

FFW Hofkirchen 


Kommandantenwahl der FFW Inning am Holz


  

Am 20.07.2020 um 20:00 Uhr fand mit etwas Corona bedingter Verzögerung die Kommandantenwahl der FFW Inning am Holz in der Holzlandhalle statt. Anwesend waren 28 Aktive Mitglieder sowie die Wahlleiterin 1. Bürgermeisterin Michaela Mühlen.

Karl Limmer der 18 Jahre der 1. Kommandant der FFW Inning am Holz war stellte sich nicht mehr zur Wahl. 

Unter der Leitung der 1. Bürgermeisterin wurde als neuer 1. Kommandant Johannes Lohmeier gewählt, welcher bis zu diesem Zeitpunkt als 2. Kommandant tätig war.

Als neuer 2. Kommandant wurde Matthias Osterloher gewählt.

Im Anschluss an die Wahl bedankten sich die neuen Kommandanten für das entgegengebrachte Vertrauen sowie die Vorarbeit von Karl Limmer. Auch die Bürgermeisterin gratulierte den neuen Kommandanten und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit beim ehemaligen Kommandanten.