Chronik
 
Kommandanten
Kaspar Angermeier 1879 - 1903
Thomas Genseder 1903 - 1921
Josef Schwarz 1921 - 1931
Sebastian Limmer 1931 - 1945
Xaver Schwarz 1946 - 1952
Anton Angermeier 1952 - 1975
Adolf Limmer 1975 - 1996
Helmut Bauer 1996 - 2002
Karl Limmer seit 2002
 

 

 

Auszüge aus den Gründungsurkunden


Im Jahre 1879 wurde durch das Kgl. Bezirksamt Erding die Errichtung einer Pflichtfeuerwehr für die Gemeinde Inning am Holz angeordnet.

Diese wurde dann am 1. März 1881 gegründet. 

Gründer und erster Kommandant der Feuerwehr Inning am Holz war Kaspar Angermeier.

Schreiben des Bayerischen Landes-Feuerwehrverbandes:

München 20 ten März 1882

Unter dem Allerhöchsten Protektorate
Seiner Majestät des Königs

Betreff: Eintrag in die Grundliste des Landesverbandes

Hiermit benachrichtigen wir Sie, daß wir von dem Bestehen der dortigen Feuerwehr Nachricht erhalten und deren unter Nr. 4399 in unserer Grundliste Vormerkung genommen haben.

Vollständigen Eintrag werden wir erst dann machen, wenn Sie den Ihnen per Kreuzband zugehenden Fragebogen beantwortet zurückgeben und uns mitgeteilt haben, daß Sie dem Bezirksverband Erding beigetreten sind, zu welchem Sie sich an den Bezirksvertreter Herrn Koschade in Erding wenden wollen.

 

Dies wurde vom Verwaltungsrat der Freiwilligen Feuerwehr Inning in die Wege geleitet.

 

Anwortschreiben des Vorsitzenden des Verbandes der freiw. Feuerwehren im Bezirke Erding:

Erding den 12 April 1882

An den Verwaltungsrat 
der freiwilligen Feuerwehr Inning

Auf Ihre Zuschrift vom 29 ten März wird Ihnen erwidert, daß wir von Gründung Ihrer freiwilligen Feuerwehr Notiz genommen und Sie im Verband des Feuerwehrbezirks Erding aufgenommen sind.

Hochachtungsvoll

Der Bezirksvertreter Koschade

 

Chronologie:

Gründer und erster Kommandant der Feuerwehr Inning am Holz war Kaspar  Angermeier (Selbauer von Inning, + 12.12.1938)

  

·        1. März 1881                    Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Inning

am  Holz.

 

·         1893          Im Jahre 1893  wurde von der Gemeinde–Verwaltung eine

„Mittelgroße Landspritze“ zu einem Preis von 1000 Reichsmark gekauft. Erworben wurde diese von der Firma Hermann in Schweinfurt. Die 1000 Reichsmark wurden in 3 Raten , 500- bei der Probe 250- im ersten Jahr und 250- im zweiten Jahr, bezahlt. Die  Firma Hermann leistete 2 Jahre Garantie.

 

 

·         1957          Die FW feiert am 21.07. Fahnenweihe. Es war ein großes Fest mit vielen Vereinen.

Die Fahne, welche von der Fahnenstickerei in Schierling angefertigt wurde, weihte Pfarrer Schmidt. Patenverein war die Feuerwehr Thalheim. Einige Aufregung verursachte, dass die Fahne erst am Tag des Festes unmittelbar vor der Weihe in Inning eintraf!!

 

Fahnenmutter war Bauer Maria (Lehner) aus Gosmehring.

Fahnenjungfrauen waren:

Limmer Elisabeth, Predinger Theresia, Schwaiger Elisabeth, Fenk Maria, Mesner Wally, Voglhuber Maria, Schalk Maria, Spangenberg Veronika, Ellinger Elisabeth und Lehrhuber Franziska.

 

Gefeiert wurde im Garten des Inninger Wirtes Hofer.

 

Die Ankunft der Vereine meldete Paul Moser mit seiner 500 BMW dem Festausschuss zur Begrüßung.

 

·         1968          wurde in der Gemeinde die Sirenenalarmierung eingeführt. Hierfür

wurden die vorhandenen Luftschutzsirenen genutzt.

Bis dahin gab es nur eine Alarmierung mittels Kirchenglocken.

 

 

·         1975          Neuer Kommandant Adolf Limmer

In diesem Jahr erhält die FW Inning ihr erstes Feuerwehrauto. Dies war ein Ford Transit der 18 Jahre lang genutzt wurde.

 

·         1976           Im April war die Einweihung des  Feuerwehrhauses und des 1975

gekauften Ford Transit. Die Weihe wurde von Pfarrer Müller abgehalten. Die Kosten des Gerätehauses beliefen sich auf ca. 100.000 DM.

 

 

·         1980          fand die 100.-Jahrfeier mit Fahnenweihe im Rahmen des 

Holzlandvolksfestes statt. 

Es wurde eine neue Fahne geweiht.

100-jähriges Gründungsfest mit Fahnenweihe am 29. Juni

Rund 50 Vereine hatten den Weg nach Inning zu Ihrem Jubiläumsfest gefunden.

Allen voran der Patenverein aus Taufkirchen, welcher mit Festjungfrauen kamen. Schirmherr des Gründungsfestes war Landrat Hans Zehetmair.

 

 

·         1981          wurde die Muster-Satzung für Feuerwehren einstimmig angenommen.

Anschließend wurden  Neuwahlen nach der neuen Satzung durchgeführt.

 

 

·         1993          Im Mai erhält die FW ihr neues Löschfahrzeug LF 8/6 (Metz mit

Mercedes-Unterbau). Das Fahrzeug kostete 320000 DM. Es wurde am 20. Juni eine Feier mit Gottesdienst und Segnung des Fahrzeuges durch Pfarrer Reindl abgehalten. Bei dieser Feier wurde das Fahrzeug offiziell an die FW übergeben.

Der alte Ford Transit wurde für 9000 DM in den Landkreis Kehlheim verkauft.

 

Mit dem neuen Feuerwehrauto wird bei der FW auch der „schwere Atemschutz „ eingeführt.

 

 

 

·         1999          Am 15.10.99 wurde eine neue Vereinssatzung von den Mitgliedern der FW

beschlossen. mit dem Ziel der  Anerkennung des Vereins als „Gemeinnützig“. Eintrag in das Vereinsregister am 15.06.2000

 

 

2002                            Gründung einer Jugendfeuerwehr, welche von Limmer Helmut, Osterloher Matthias und Vogelhuber Martin betreut wird.

 

 

2006                125-jährigen Gründungsfest der FW Inning am Holz in der Mehrzweckhalle

                        27.10.06           Weinfest mit der Band „Night-Line“ und Einlagen

28.10.06           Tag der Nachbarschaft mit der Gruppe „Ledawix“ und unserer Partergemeinde aus Riffian.

19.10.06           Festtag der FW mit Festgottesdienst

Die Feierlichkeiten waren durch den großen Einsatz aller Mitglieder, der Jugendfeuerwehr und weiteren Helfern ein voller Erfolg und fanden großen Zuspruch.

 

2008-2010      Was viele nicht mehr für möglich hielten, fand am 12.08.2008 den langersehnten Startschuss. Der Bau des neuen Inninger Gerätehauses!!

                        Ein Kraftakt für die Inninger Wehr die mit ihren 35 aktiven Mitgliedern 4500 Stunden in den Neubau einbrachten.

                       

                        Einweihung des neuen Inninger Feuerwehrgerätehauses fand am 11.07.2010 unter großer Beteiligung der Bevölkerung, der Nachbarvereine und der Patengemeinde Riffian statt. Schön, zweckmäßig und bezahlbar, so das Urteil der Gemeinde, der Feuerwehr und aller Besucher bei einem großem Einweihungsfest.